Über mich

Nachdem ich bereits seit sieben Jahren Erfahrungen als Fotomodel gesammelt habe (seit drei Jahren semiprofessionell), habe ich mir 2016 einen ca. 15 Jahre alten Berufswunsch erfüllt und an der Beautyworld Dortmund eine Ausbildung zum Make-up Artist und Hairstylist gemacht.

„Vorgeschichte“

Ich bin gelernte Kauffrau für Verksehrsservice (Schwerpunkt Verkauf und Service), Jobs im Einzelhandel oder in der Verwaltung haben mich langfristig jedoch nicht ausgefüllt. Dafür schwang immer und bei jedem Kontakt mit Visagisten und Maskenbildnern der wehmütige Wunsch mit, diesen Beruf ebenfalls zu ergreifen. Ich bin also ein Quereinsteiger, aber engagiert und lernwillig. Außerdem profitiere ich heute von meinen langjährigen Erfahrungen im Bereich Fotoshootings und stehe währenddessen auch gerne assistierend zur Seite. Von April bis November 2016 habe ich außerdem das Team im phootos Studio Gelsenkirchen als Visagistin unterstützt.

Warum vegan?

Da ich seit Juli 2014 (soweit es mir möglich ist) vegan lebe, war für mich von Beginn an klar, dass ich nur mit tierversuchsfreien und veganen Produkten arbeiten möchte. Zu einem gewissen Teil war der Umstand, für meine eigenen Shootings keine Visagistin mit entsprechenden Produkten ausfindig machen zu können, der Anstoß die Ausbildung zu machen und diese „Nische“ abzudecken (denn die Nachfrage ist definitiv da). Meiner Meinung nach bedarf es keiner Produkte mit tierlichen Inhaltsstoffen oder Labels, die Tierversuche durchführen (lassen) für ein tolles Make-up und Hairstyling.

Es ist schwierig, an dieser Stelle 100% zu geben, da ich mich oft auf Selbstauskünfte seitens der Hersteller verlassen muss welche sich meist nur an gesetzlichen Vorgaben orientieren (Thema „unvollständige Inhaltsstoffangaben“). Ich recherchiere jedoch so oft und umfangreich wie möglich und teste verschiedene Produkte. Nur weil ein Produkt kein offizielles Siegel wie die Veganblume oder den springenden Hasen trägt, muss es nicht automatisch tierliche Stoffe beinhalten oder im Tierversuch getestet worden sein. Ich versuche so transparent wie möglich zu sein, also fragt gerne nach, welche Produkte ich benutze. Weist mich auch gerne darauf hin, sollte ich eurer Meinung nach mit nicht veganen Produkten oder Herstellern arbeiten, welche mit Tierversuchen in Verbindung stehen (bedenkt aber: Rezepturen verändern sich und Firmen werden aufgekauft). Empfehlungen für Produkte/Labels nehme ich ebenso gerne entgegen!

Und weiter…?

Langfristiges Ziel ist es, mit möglichst viel zertifizierter veganer (Natur)Kosmetik nachhaltiger Labels zu arbeiten. Das Vermeiden bedenklicher Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Parabene, Mineralöle oder umweltbelastender Inhaltsstoffe wie (Mikro)Plastik und Palmöl(derivate) steht auch auf meiner persönlichen „Wunschliste“, schränkt jedoch aktuell die Liste der zu verwendenden Produkte teilweise auf 0 ein.